Experten stimmen überein: Nur wer seine Zielgruppe kennt, ist in der Lage sie so anzusprechen, dass sie kauft.

Jedes unglaubwürdige Anreden der Zielgruppe vermindert die Anzahl Ihrer Umsätze.

Zielgruppenanalyse ein Wrkzeug aus der Praxis für die PraxisDoch wie analysieren Sie Ihre Zielgruppe mit einem Handwerkszeug, welches für die Praxis taugt?

Vielleicht haben Sie Schwierigkeiten Ihren Gegenüber zu analysieren. Dann fällt es Ihnen auch schwer, Ihre Zielgruppe zu analysieren.

Menschen sind in der Lage Natur und Tiere zu beschreiben. Wenn Sie eine Person charakterisieren sollen, steigt bei Ihnen der Blutdruck. Oder sie versagen.

Sie haben es einfach nicht gelernt.

Selbstständige und Unternehmer tun sich schwer, ihre Zielgruppe zu definieren.

Es startet schon mit der Definition der Zielgruppe. Die Internet-Fibel Wikipedia formuliert:

Unter einer Zielgruppe (engl. target audience) versteht man im Marketing eine bestimmte Menge von Marktteilnehmern, die auf kommunikationspolitische Maßnahmen homogener reagieren als der Gesamtmarkt. Die Grundlage zur Zielgruppenfindung nach jeweils relevanten Merkmalen ist die Marktsegmentierung.

Was Ihnen Ihnen die Zielgruppenanalyse bringt?

Sie kennen die Interessen Ihrer Kunden
  • Sie erfahren die Emotionen Ihrer Kaufinteressenten
  • Sie sprechen Emotionen an
  • Sie erfahren, wo Ihren Kunden der Schuh drückt
  • Sie erfahren was und warum Ihr Kaufinteressent haben will – nicht als Produkt – sondern als Lebensqualität
  • Sie wissen, wie Ihr Interessent individuell behandelt werden möchte
  • Mit der Zielgruppenanalyse kommen sie da ganz hautnah an die Individualität Ihres Interessenten heran
  • Sie schaffen es nicht nur die Zielgruppe, sondern die Zielperson anzusprechen
  •  Mit der Zielgruppenanalyse wissen Sie, wie Sie Ihren Kunden wert schätzen
  • Mit der Zielgruppenanalyse verkaufen sich nicht mehr an anonyme Firmen, sondern an an eine Person aus Haut und Knochen
  • Sie verwandeln Ihre Firmenanonymität in eine persönliche Beziehung
  • Beim Schreiben der Zielgruppenanalyse fallen Ihnen neue Produkte ein
  • Sie erhalten Ideen, um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung qualitativ zu verbessern
  • Sie sehen Ihre Kundschaft leibhaftig vor Ihnen stehen
  • Sie bekommen eine besondere Beziehung zu ihm. Verkaufen ist die guten Emotionen des Kaufinteressenten zu befriedigen
  • Sie entwickeln ein neues Empathie-Gefühl für Ihre Zielgruppe
  • Sie verkaufen auf den menschlichen, statt auf der Produkt-Ebene
  • Sie finden die Wünsche, Sehnsüchte, den Stolz, die Zufriedenheit heraus und stimmen den Interessenten positiv
  • Mit der Zielgruppenanalyse finden Sie die richtige Größe der Zielgruppe
  • Sie erfahren die Veränderungen, falls Ihre Zielgruppe zu gering geworden ist
  • Die Zielgruppenanalyse hilft Ihnen beim Auffinden des entscheidenden Marketing-Kanals für die jeweilige ZielgruppeLernen Sie, wie Sie die Zielgruppe praxistauglich festlegen. Sie fokussieren sich somit auf die praktische Anwendung

Die Definition der Zielgruppe berücksichtigt den Menschen als Individuum mit seinen Bedürfnissen, statt der abstrakten Definition von Wikipedia

Zielgruppenanalyse verknüpft Analyse mit Ihrem späteren Verkauf

 Erleben Sie die Verbindung von Problem, Bedürfnis und gefühlvollem Zustand bei der Zielgruppenanalyse.
  • Die Zielgruppenanalyse zeigt Ihnen, welchen Gewinn die Bedürfnisebenen bei der Produkt-Einordnung bringt.
  • Mit der Zielgruppenanalyse checken Sie den Bedürfnis-Trend Ihrer Zielgruppe und wie Sie Ihre Dienstleistung besser darstellen
  • Mit der Zielgruppenanalyse finden Sie die Puzzleteile, welche die Kaufinteressenten einer Zielgruppe vereint

VORSICHT

Die Zielgruppenanalyse ist nur für Sie, wenn Ihnen Bequemlichkeit in der Arbeit fremd ist. Im Internet existieren Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die Ihnen das selbstständige Nachdenken abgewöhnen.

Die Zielgruppenanalyse verlangt von Ihnen Ihr Denkorgan anzustrengen und ein kleines bisschen Stehvermögen.

Die Zielgruppenanalyse ist also nicht für jedermann bestimmt.

Sie werden nur siegen, wenn Sie die Anleitung und Checklisten ausdrucken und mit ihnen abarbeiten.

Ich weise nachdrücklich darauf hin, dass die Checklisten Arbeitsunterlagen sind. Schreiben Sie Ihre Notizen hinein. Streichen Sie durch und ergänzen Sie Ihre Notizen. Ergänzen Sie die Checklisten mit Ihren Vorstellungen. Passen Sie die Checklisten auf Ihr Unternehmen an.

Nur dann nutzt Ihnen die Zielgruppeanalyse. Sonst ist sie weniger Wert als Toilettenpapier.

Warum Sie Checklisten erhalten

Checklisten stellen sicher, dass Sie in einer komplexen Arbeit nichts vergessen. Piloten, Kfz-Mechaniker, Ingenieure … alle arbeiten mit Checklisten – im technischen Bereich.

Checklisten, die Menschen beurteilen sind problematischer. Menschen haben Charakter – sollten sie zumindest.

Checklisten helfen Ihnen, die Gemeinsamkeiten von Personen einer Zielgruppen zu eruieren. Mit dem Analysieren der Zielgruppe entdecken Sie deren Spezifiken.

Stärken und Macken der Leute sind für die Beobachtung der Zielgruppe wichtig.

Die Welt und Ihre Zielgruppe lernen Sie durch Fragen kennen

Die Checklisten basieren vornehmlich auf Fragen. Beim Auto-Reifen wäre die Frage: Wie ist die Profiltiefe. Die Gemeinsamkeit der Zielgruppe Reifen wäre zum Beispiel unter drei Millimeter.

Der Auto-Mechaniker empfiehlt einen Wechsel der Reifen.

Offene Fragen zwingen Sie, in Sätzen zu antworten. Möglicherweise fällt es Ihnen anfangs schwerer. Sie werden schnell feststellen, dass Sie eine wesentlich konkretere Vorstellung über Ihre Zielgruppe bekommen.

Je konkreter Ihre Vorstellungen werden, desto persönlicher sprechen Sie Ihre Zielgruppe an. Das Vertrauen wächst. Vertrauen ist immer die Basis des Verkaufens.

Erstellen Sie ganze Sätze

Mit dem Erstellen kompletter Sätze finden Sie die Defizite Ihrer Zielgruppe. Ihnen fällt es anschließend leichter dem Interessenten zu sagen, wie Ihre Dienstleistung das Defizit beseitigt.

Sie verstehen die Wünsche Ihrer Kunden schneller.

Zielgruppe zu analysieren bedeutet erkunden

Ertrinken Sie nicht in Informationsflut. Holen Sie sich Zahlen und Fakten der Marketing-Fachleute. Zapfen Sie alle Quellen an. In der Zielgruppenanalyse finden Sie neun Quellen – zusätzlich zum Bundesamt für Statistik.

Lesen Sie in der Zielgruppenanalyse, wie Sie die Zahlen und Fakten der Quellen für Ihre Umfragen nutzen. Und – wie Sie kein Datenschützer verklagen kann.

Zahlen, Daten und Fakten helfen Ihnen nur, wenn Sie Ihre Auswertung überragend machen. Mit dem sinnvollen Vorgehen, in der sinnvollen Reihenfolge sparen Sie Zeit bei Ihrer Auswertung.

Ihre Zielgruppenanalyse schlafen gehen

Wie oft haben Sie schon den Tipp gegeben oder gehört: Schlaf mal eine Nacht drüber. Die Lebensweisheit taucht immer als Lösungsvorschlag auf, wenn man glaubt, in einer Sackgasse zu stecken.

Ihre Zielgruppe analysieren Sie über mehrere Tage. Lassen Sie Ihre Zielgruppenanalyse ruhig mal ein oder zwei Tage liegen. Sie bekommen den Kopf wieder frei.

Gefährlich sind Denkschleifen, weil Sie da nicht offen für neue Gedanken sind.

Gefühle und Gefühlsduselei

Ihre Interessenten treffen Kaufentscheidungen emotional. Deshalb erhalten Sie die Checkliste der Gefühle und die Anleitung für die Zielgruppenanalyse.

Zielgruppen sind mehr, als Alter Geschlecht Wohngegend und Einkommen. Verkaufsprofis wissen schon lange, dass Emotionen und Kauftrigger über einen Kauf entscheiden.

Sie erhalten mit der Zielgruppenanalyse

  • Zwei Checklisten – je eine über „objektive” und „subjektive” Faktoren mit über 257 Fragen, Unterfragen, Ideen und Anregungen
  • die Anleitung, wie Sie mit den Checklisten effizient arbeiten
  • zusätzlich die Checkliste der Emotionen und wie Sie die oben genannten Checklisten damit füllen
  • Neun hochkarätige Informationsquellen, um Zahlen, Fakten, Analysen für Ihre Zielgruppe zu sammeln und auszuwerten.

Jetzt liegt es an Ihnen, ob Sie mit der Zielgruppenanalyse Ihr Fundament für Ihre Verkäufe festigen oder weiter am Dach rumwerkeln.

JA, JETZT mit der ZIELGRUPPENANALYSE mehr verkaufen – HIER HERUNTERLADEN

Zielgruppenanalyse